Im Gespräch


27. Februar 2013

Im Gespräch

"Alle Welt preist Deine Herrlichkeit"

die religiösen Gesänge Joseph Schmidts

In den Berliner Studios der Lindström AG, damals größter Schallplattenproduzent Europas, wurden 1928-1930 Gesänge der musikalischen Liturgie der jüdischen Reformgemeinde zu Berlin aufgenommen. Unter Mitwirkung des großen Chors der Gemeinde, zwei Organisten und jungen Berliner Solisten, darunter auch der 25-jährige Joseph Schmidt, entstand eines der letzten musikalischen Zeugnisse einer freien deutsch-jüdischen Gemeinde vor dem Völkermord.

Carsten Eichenberger im Gespräch mit dem Tenor Alfred Fassbind (Schmidt-Biograph) und dem Konzertgeiger Paul Rosner (Großneffe Joseph Schmidts).


Alfred A. Fassbind hat nicht nur eine detailreiche Biografie über Joseph Schmidt
verfasst, er ist selbst Sänger. An diesem Abend gab er seit vielen Jahren
erstmals wieder öffentlich eine Kostprobe seines Könnens.



Es spielte der Konzertgeiger und Großneffe Joseph Schmidts, Paul Rosner.



Im Gespräch (v. l. n. r.): Alfred A. Fassbind, Paul Rosner, Carsten Eichenberger

Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Joseph Schmidt. Sein Lied ging um die Welt"
Logo

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |