Ausstellung "Villa Tugendhat"


8. Mai bis 26. Juni 2014


AUSSTELLUNG

VILLA TUGENDHAT

Fotografien von Dirk Brömmel

Die Villa Tugendhat in Brünn/Brno gilt als eines der wichtigsten Bauwerke Ludwig Mies van der Rohes in Europa und ist ein einzigartiges Zeugnis der Architektur der Moderne. Die Bauherren Grete und Fritz Tugendhat stammten beide aus jüdischen Industriellen-Familien und bezogen ihr Domizil 1930. Acht Jahre lang lebte das Paar mit drei Kindern in einem Kunstwerk.

Dirk Brömmel nähert sich dem Gebäude und seiner Geschichte mithilfe der Möglichkeiten der Digitalfotografie. So erschafft er eine eigene künstlerische Realität. Durch eine spezielle Montage- und Überblendungstechnik gelingt es ihm, die Villa Tugendhat im Zustand des Jahres 2002 mit Spuren ihrer Besitzer aus den 1930er-Jahren zu konfrontieren. Aufnahmen aus unterschiedlichen Zeiträumen überlagern und ergänzen sich. Das Bild, das entsteht, erzählt sowohl die Geschichte eines Bauwerks, das zur Ikone der Architekturgeschichte geworden ist, als auch die Geschichte einer jüdischen Familie, die der Verfolgung der Nationalsozialisten ausgeliefert war.


Mittwoch, 7. Mai 2014
Ausstellungseröffnung „Villa Tugendhat – Fotografien von Dirk Brömmel“

Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ geleiten die Zuhörer mit ungeheurer Ausdruckskraft von einer gemalten Szenerie zur nächsten. Ob in den Tuilerien Kinder mit ihren Gouvernanten streiten, ein schwerfälliger Ochsenkarren vorbeipoltert oder das Grosse Tor von Kiew mit Pracht und Wucht beeindruckt – lautmalerisch erzeugt Mussorgsky die Bilder seiner imaginären Ausstellung, erweckt die Motive aus vergangenen Zeiten wieder zum Leben.

Dirk Brömmel erzielt einen ähnlichen Effekt mit fotografischen Mitteln. Auf Architekturaufnahmen der Villa Tugendhat, die er 2002 in Brünn gemacht hat, montiert er Familienfotos der Eigentümerfamilie aus den 1930er-Jahren und legt damit quasi eine zweite Zeitschicht darüber. Wie Schemen erscheinen die ehemaligen Bewohner auf Brömmels Bildern. Die Spuren ihrer Präsenz erzählen Geschichten, erinnern an das Schicksal der Familie, die wegen der Bedrohung durch den Nationalsozialismus ihr Heim verlassen musste. Die Villa Tugendhat ist nicht mehr bloßes Architekturdenkmal, sie wird zum bewohnten Heim.
 
Bevor auf der Ausstellungseröffnung Karl-Friedrich Schäfer auf dem Flügel Mussorgskys Werk interpretierte, führte Dirk Brömmel im Gespräch mit Carsten Eichenberger in seine Arbeitsweise und sein Herangehen an die Villa Tugendhat ein. Noch bis zum 26. Juni können seine Fotografien im Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg besichtigt werden.

Im Rahmen der Ausstellung fanden folgende Begleitveranstaltungen statt:



Die Ausstellung und Begleitveranstaltungen fanden im Rahmen des Jubiläums
"25 Jahre Städtepartnerschaft Stuttgart - Brünn/Brno" statt.

Logo

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |