Lesung


Dienstag, 26. September 2017, 20 Uhr, Literaturhaus Stuttgart

Wir sagen uns Dunkles – Die Liebesgeschichte zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan


Lesung und Gespräch mit Helmut Böttiger und Denis Scheck

Es ist eine Liebesgeschichte, um die sich viele Legenden ranken: Die Österreicherin Ingeborg Bachmann und Paul Celan aus der Bukowina lernten sich als junge, noch unbekannte Lyriker im Frühling 1948 kennen, und ihre Beziehung dauerte bis Anfang der Sechzigerjahre, als beide schon längst zu den bedeutendsten Dichtern der deutschen Nachkriegszeit zählten.

„Im Mai 1948 war sie knapp zweiundzwanzig und Paul Celan siebenundzwanzig Jahre alt, und sie hatten wenig mit den beiden mythischen Figuren gleichen Namens zu tun, die in den siebziger und achtziger Jahren die deutschsprachigen Universitätsseminare beherrschen sollten. Sie verbrachten nur sechs Wochen gemeinsam in Wien. Aber diese sechs Wochen sind der rätselhafte Kern ihrer Beziehung, ihr privater Mythos und der Quell unzähliger späterer Zuschreibungen", schreibt Helmut Böttiger in der Geschichte dieser Liebe "Wir sagen Dunkles".

Helmut Böttiger lebt als freier Autor und Kritiker in Berlin. Für sein Buch Die Gruppe 47 wurde er 2013 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.

Der Kritiker und Journalist Denis Scheck moderiert Druckfrisch, das Literaturmagazin der ARD, sowie Kunscht! und lesenswert im Fernsehen des SWR.

Die Veranstaltung findet im Literaturhaus Stuttgart statt.

Literaturhaus, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart.
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
U1 / 2 / 9 / 14, Bus 41 / 43
Haltestelle Berliner Platz/Liederhalle.

Eintritt: Euro 10,-/ 8,-/ 5,-,
Verkauf über das Literaturhaus
www.literaturhaus-stuttgart.de

Logo

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |