Projekt "verehrt - verfemt - vergessen"


Sie waren gefeierte Künstler, angesehene Persönlichkeiten, ihre Werke öffentlich präsent – bis zu dem Moment, als diese von den Nationalsozialisten unter dem Etikett „entartet“ verunglimpft wurden, weil sie nicht den NS-Idealen entsprachen.

Seit 1933 wurden öffentliche und private Büchereien und Buchhandlungen geplündert, tausende Bücher demokratischer, pazifistischer oder jüdischer Schriftsteller verbrannt. Zensoren entfernten mehrere Zehntausend Werke der modernen Kunst aus Museen, Galerien und Sammlungen. Viele davon wurden vernichtet, nur wenige von Kunsthändlern international verkauft. Die Schriftsteller und Künstler selbst erhielten Berufsverbot, wurden diffamiert und verfolgt, in die Emigration gezwungen, in Konzentrationslager gesteckt oder ermordet. Ähnlich erging es Film- und Theaterschauspielern, Regisseuren, Komponisten, Musikern, Bühnenbildnern, Architekten. Aus dem Kulturleben Deutschlands verschwanden die Schöpfer und ihre Werke.

Die Veranstaltungsreihe des Hauses der Heimat des Landes Baden-Württemberg stellt ausgewählte Schriftsteller, Musiker und Bildende Künstler aus Ostmitteleuropa vor, die verehrt, verfemt, vergessen wurden.



Ausstellung und Veranstaltungen im Rahmen dieses Projektes:

Lesung Johannes Urzidil:
„Ich bin ‚hinternational‘“
24.09.2014
Gesprächskonzert Erich Wolfgang Korngold:
„Ein König der Vagabunden“
08.10.2014
Konzertlesung Viktor Ullmann in Theresienstadt:
„Dass unser Kulturwille unserem Lebenswillen adäquat war“
06.11.2014
Ausstellung Die Pathetiker 11.11.2014 bis 25.03.2015
Vortrag Der Kunstraub der Nationalsozialisten am Beispiel
der Breslauer Kunstsammlungen Littmann und Silberberg
19.11.2014
Szenische Lesung „Sehnsucht nach dem Anderswo -
die Poesie der Mascha Kaléko“
29.01.2015
Vortrag „Ludwig Meidner.
Der heißeste Krater einer vulkanischen Epoche“
12.02.2015
Vortrag und Lesung „Max Herrmann-Neisse oder die Geschichte einer Ausbürgerung aus Deutschland und der deutschen Literatur“ 26.02.2015
Schulprojekt "Angst wie gedruckt"
Die Ausstellung „Die Pathetiker“ ist ab sofort um einen aktuellen Bezugspunkt reicher: Schüler aus Marbach stellen ihre eigenen, von Meidner, Janthur und Steinhardt inspirierten Drucke aus.
03.03.2015
Literarisches Konzert „musica non grata“ 25.03.2015
Logo

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |